Aktuelle Fragen und Antworten zu den Themen ESG und Nachhaltigkeit bei der Real I.S.

ESG ist das aktuell drängendste Zukunftsthema für Unternehmen. Auf dieser Seite stellen wir die Fragen zusammen, die uns häufig gestellt werden - und teilen die Antworten unserer Nachhaltigkeits-Experten mit Ihnen. Zu den Themen, die Ihre Investments betreffen, informieren wir Sie wie gewohnt in einer individuellen Real I.S. Info. Weitere Links zu den Nachhaltigkeitsseiten der Real I.S. finden nebenstehend.

Hat die Real I.S. die UN PRI unterzeichnet?

Ja. Die Real I.S. hat Anfang 2021 die Grundsätze der Vereinten Nationen für verantwortungsvolles Investieren (UN PRI) unterschrieben. Die Real I.S. wird diese - neben anderen Nachhaltigkeitsaspekten – konsequent in ihre Geschäfts- und Risikostrategie implementieren. 

Neben den UN PRI hat die Real I.S. in 2021 auch die UN Global Compact (UN GC) unterschrieben. 

Inwiefern geben Sie Transparenz über mögliche negative Auswirkungen Ihrer Investments auf die Umwelt oder die Gesellschaft?

Die wesentlichen nachteiligen Auswirkungen insbesondere auf Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange werden im Rahmen der Bewertung der Principal Adverse Impacts (PAI) erfasst.

Auf Unternehmensebene wird die Real I.S. ab 2022 über die PAI Pflichtindikatoren Fossile Brennstoffe und Energieeffizienz, sowie die Wahlindikatoren Treibhausgasemissionen und Energieverbrauch berichten.

Auf Einzelinvestmentebene erfolgen die Erfassung und das Berichten der PAIs nach Maßgabe der rechtlichen Vorgaben.

Welche Benchmark mit ESG-Charakter nutzen Sie für die Portfolien?

  • Dekarbonisierungspfad gem. CRREM (Carbon Risk Real Estate Monitor) für die einzelnen Objekte
  • ESG Gesamtbetrachtung anhand des eigenen Scoring Systems
  • Nachhaltigkeitszertifikate (z.B. DGNB, BREEAM, LEED)

Welche Nachhaltigkeitsrisiken werden im Investmentsprozess berücksichtigt?

ESG-Kriterien und Nachhaltigkeitsrisiken (transitorische und physische Risiken) werden an verschiedenen Stellen des Ankaufsprozesses berücksichtigt. Bei der Investmententscheidung werden die Erfüllung von ESG-Kriterien, damit ggf. verbundene Maßnahmen sowie das Nachhaltigkeits-Risikoprofil und potenzielle Auswirkungen auf die Performance berücksichtigt.

Für Produkte §8 i.S.v. der Offenlegungsverordnung (SFDR) gelten weitere Anforderungen. Diese werden in den ESG-Strategien auf Fondsebene dargelegt.

Wie beurteilen Sie den ESG Faktor Ihrer Direktinvestments? Wie ist die Systematik Ihres Scoring/Bewertungs-Modells?

Jede Immobilie wird anhand von drei ökologischen Hauptmerkmalen (Energie und Emissionen, Wasser und Boden, Baustoffe und Abfall), in jeweils zwei Kategorien bewertet. Jede Bewertungskategorie befasst sich mit einem individuellen Umweltaspekt, der anhand von qualitativen oder quantitativen Indikatoren bewertet und bepunktet wird. Die gewichtete Summe der Indikatoren ergibt die Gesamtbewertung des Objektes. Darüber hinaus wird die Konformität mit den Pariser Klimaziel anhand des CRREM Tool bewertet. Die Ergebnisse werden nach den Vorgaben der ESG-Fondsstrategie (als Teil der Anlagestrategie) auf Fondsebene aggregiert. 

Wie oft wird der Score Ihrer Direktinvestments überprüft?

Das ESG Scoring wird jährlich überprüft.

Wie sind Sie vorbereitet auf die Risiken des Klimawandels - insbesondere bei Immobilienlagen, die besonders starken physischen Risiken ausgesetzt sind?

Zunächst: alle Immobilien sind über eine Elementarschadenversicherung abgesichert. Diese umfasst über den Rahmenvertrag zur Sachversicherung auch Mietverlust und Terrorismus.

Physische Risiken wie beispielsweise Gefahr durch Hochwasser aufgrund einer Gewässerlage werden im Rahmen der Due Diligence eingehend im Hinblick auf ihren potenziellen Eintritt sowie auf bestehende oder zu treffende Schutzmaßnahmen beurteilt. Details zu den einzelnen Immobilien-Objekten enthält das allen Investoren zugängliche Investment Exposé.

Ihre Fragen sind nicht dabei?

Letzte Aktualisierung: 22.03.2022

Die auf der Internetseite der Real I.S. AG, Gesellschaft für Immobilien Assetmanagement, dargestellten Immobilienfonds richten sich ausschließlich an deutsche professionelle und semi-professionelle Anleger und sind nicht für Privatanleger geeignet.