Real I.S. BGV I – seit Jahren gut im Plan

Die Real I.S. BGV I wurde im Jahr 2001 mit insgesamt 300 Mio. € Eigenkapital ausplatziert. Gegründet in der seinerzeit vorteilhaften Rechtsform einer AG (nicht börsennotiert), liegt das unmittelbare Eigentum bei 75 Sparkassen. Das international breit diversifizierte Portfolio wurde über die Jahre aktiv gemanagt und im Frühjahr 2007 zu großen Teilen verkauft.

Da es sich bei der BGV I um ein endliches Modell handelt, wurde auf die Wiederanlage der freien Mittel verzichtet und der Verkaufserlös sowie der realisierte Wertzuwachs an die Investoren zurückbezahlt. Durch diese Rückzahlung und die laufenden Dividenden haben die Zeichner bereits mehr als ihre ursprüngliche Investition zurückerhalten und sind am restlichen Portfolio, bestehend aus drei Immobilien, weiterhin beteiligt.

Das Restportfolio entwickelt sich planmäßig und wird konzeptgemäß in den nächsten Jahren, abhängig von den Marktgegebenheiten, veräußert.