Unsere Strategie: Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Die Real I.S. ist einer der führenden deutschen Investment- und Assetmanager mit über 11 Mrd. Euro Assets under Management im In- und Ausland. Unter der Mission „Wir vereinen Immobilie und Zukunft“ sowie der Vision „Wir wollen einen Mehrwert für Gesellschaft und Umwelt schaffen“ positioniert sich die Real I.S. klar zu einer nachhaltigen Entwicklung der Unternehmensorganisation, die sich auch durch einen verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen auszeichnet und so auch im Interesse nachfolgender Generationen Werte schaffen und bewahren will. Wir haben uns zu den Dimensionen Ökologie (E), Soziales (S) und guter Unternehmensführung (G) ein Leitbild gegeben, um so den Weg zum nachhaltigen Asset Manager, sowohl auf Unternehmens- wie auch auf Produktebene, bis 2025 aufzuzeigen. Dieses ESG-Leitbild ist für alle Mitarbeiter und die Geschäftsleitung der Real I.S. verbindlich und wird fortlaufend weiterentwickelt werden. Diese Ziele sind wichtige Bestandteile der daraus folgenden strategischen Ausrichtung:

  • Förderung verantwortungsvollen Investierens
  • Klimaneutralität der Real I.S. (als Unternehmen ohne Immobilienportfolio) bis 2030

  • Klimaneutralität bis 2050 des gesamten Portfolios

Unser Weg bis 2025

E (Evironment)

  • Anpassung von Gebäuden an den Klimawandel
  • Reduktion von Klimagas-Emissionen
  • Reduktion der Verbräuche an Primärenergie und Wasser
  • Förderung der Kreislaufwirtschaft (Materialien/ Rohstoffe, Land)
  • Abfallvermeidung (Bau/ Umbau, Betrieb)
  • Reduktion der Auswirkungen von Flächenverbrauch und Versiegelung
  • Beachtung der Auswirkungen auf die Ökologie des Standortes (Biodiversität, Böden, Wasser)
  • Förderung umwelt- und stadtfreundlicher Mobilitäts-/ Erschließungskonzepte

S (Social)

  • Gestaltung lebenswerter Stadträume/ - quartiere
  • Schaffung von Raumkonzepten unter Berücksichtigung der Aspekte Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden
  • Engagement für den sozialen Zusammenhalt und die soziale Integration
  • Förderung der Barrierefreiheit
  • Förderung von Wissenschaft
  • Förderung von Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Förderung freiwilliges soziales Mitarbeiterengagement
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie

G (Governance)

  • Compliance-Kultur und -Organisation
  • Anwendung anerkannter Branchenstandards (z.B. UN PRI)
  • Handeln nach ethischen Grundsätzen
  • Transparenz erzeugen, Interessen- und Zielkonflikte managen
  • Zusammenarbeit und Austausch (Erfahrungen, Daten, Standards)
  • Berücksichtigung von ESG-Kriterien in Investitionsentscheidungen und Risikomanagement